News

Glückwünsche

Zufrieden sein ist große Kunst,
zufrieden scheinen großer Dunst,
zufrieden werden großes Glück,
zufrieden bleiben Meisterstück.
(Volksweisheit)


Wir gratulieren allen, die im Februar Geburtstag haben und wünschen alles Gute für das neue Lebensjahr.

Öffentlichkeitsarbeit - 09.05.2016
Jahresbroschüre 2016 zum Download

Jahresbroschüre 2016

Bosseln - 09.11.2016
Ausschreibung Europameisterschaft 2018

Ausschreibung_einzeln.pdf

pdf, 919.9K, 11/09/16, 184 downloads

Ausschreibung_einzeln_englisch.pdf

pdf, 909.7K, 11/09/16, 125 downloads

Öffentlichkeitsarbeit - 13.02.2017
Flyer therapie Leipzig 2017

TPL_2017_FLYER_REHASPORT_web.pdf

Auch in diesem Jahr sind wir als Aussteller zu Gast und im Kongressprogramm der therapie Messe 2017 in Leipzig zu finden. Die Fachmesse findet vom 16.-18.03.2017 auf dem Messegelände in Leipzig statt. Weitere Anmeldungen zu den Seminaren sind noch möglich. Ausgewählte Seminare werden vom TBRSV mit 3-4 LE für die Lizenzverlängerung anerkannt.
pdf, 1.1M, 02/13/17, 97 downloads

Para-Badminton - 16.02.2017
Ausschreibung Workshop

Workshop_Para_Badminton.pdf

pdf, 931.3K, 02/16/17, 11 downloads

Rollstuhlbasketball - 13.02.2017
Bullen bleiben in der Erfolgsspur

Die RSB Thuringia Bulls versenken die Hanse Kogge im Schwedenorkan. Das Top Team von den BG Baskets aus Hamburg hat beim Meister keine Chance und verliert mit 94:68 (18:23,33:9,17:23, 26:13 ) deutlich.



Nach dem anstrengenden Euro Cup Wochenende, das beide Teams als Gruppensieger beenden konnten, erlebten die Fans der Bulls einen denkwürdigen Rollstuhlbasketballabend. Der Gast aus dem Norden sah sich nach zwei Minuten mit 6:0 im Rückstand und Coach Glinicki musste den ersten Wechsel vollziehen. Der bekam den Hansestädtern gut und es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel. Zum ersten Viertel führten die Gäste mit 23:18 und Coach Micha Engel erinnerte sein Team an den Gameplan. Zurück im zweiten Viertel begannen die Bullen mit einem Feuerwerk, in dem Joke Linden die BG Baskets aus Hamburg mit einer Weltklasse Vorstellung und 14 Punkten in Folge regelrecht überfuhr. Der Schwede schwang sich im Verlaufe des Spiels zum überragenden Akteur auf und war mit 38 Punkten ( 16 von 16 und 4 von 4 FW ) am Ende der Topscorer der Begegnung. Die Bullen gewannen das zweite Viertel mit einer breiten Rotation 33:9 und fuhren mit 51:32 zum Pausentee. Das dritte Viertel wurde zum Dreipunktespektakel. Auf Hamburger Seite versuchten sich alle Spieler jenseits der 6,75 m und vor allem Jake Williams zeigte sich mit fünf Dreiern besonders wirkungsvoll. Die Bullen liessen sich von diesem Zwischenspurt der Hamburger nicht von ihrer Linie abbringen und konterten ihrerseits durch Joke Linden 2 und Andre Bienek 2 ebenfalls jenseits der Dreipunktlinie. Mit 68:55 gingen die Bulls in das letzte Viertel, in dem sie noch einmal ihre ganze Klasse ausspielten. Egal wer von der Bank kam, der RSB Motor lief reibungslos. Die letzte Minute hielten die Hausherren unter dem frenetischen Beifall ihrer Fans den Ball in den eigenen Reihen und beendeten das mit Spannung erwartete Spitzenspiel als klarer und verdienter Sieger.
RSB Bulls mit folgendem Aufgebot: Vanessa Erskine, Ben Kenyon 2, Raimund Beginskis 2, Andre Bienek 17, Marvin Malsy, Jens Albrecht 5, Teemu Partanen 3, Alex Halouski 21, Joke Linden 38, Vahid Azad 6.

Bild: Michael Helbing
Bericht: Lutz Leßmann

Rollstuhlbasketball - 13.02.2017
Jena Caputs II: Klassenerhalt frühzeitig gesichert



Mit einem Sieg und einer Niederlage kehrte die Zweite Vertretung der Jena Caputs vom Spieltag in Stahnsdorf zurück und konnte sich dadurch frühzeitig über den Verbleib in der Oberliga freuen.


Pfeffersport Devils Berlin II - Jena Caputs II       
                            26:52 (8:12 / 16:29 / 16:48)

Gegen den Tabellenletzten aus der Hauptstadt wollten die Caputs mit einem Sieg den Abstand in der Tabelle auf vier Punkte erhöhen. Dadurch wären die Jenaer nicht mehr von den Berlinern einzuholen und somit der Klassenerhalt gesichert.
Im Angriff versuchte der Gegner, Jenas Topscorer David Hoffmann durch eine doppelte Pressdeckung aus dem Spiel zu nehmen, was zu Beginn auch funktionierte. Doch in dieser Phase fand Routinier Torsten Schüler immer wieder die Lücken in der Verteidigung und anvancierte zum Topscorer. Bis zum Ende des ersten Viertels konnten die Caputs so einen leichten Vorsprung heraus arbeiten (8:12), den sie im zweiten Viertel bis zum Halbzeitstand von 16:29 ausbauten.
Wer nach der Pause ein Aufbäumen der Berliner erwartet hatte, wurde enttäuscht. Konzentriert spielten die Jenaer ihre Angriffe aus und punkteten nach Belieben, während die Abwehr den Gegner in Schach hielt und im dritten Viertel keinen einzigen Punkt zuließ (16:48).
Im letzten Viertel schaltete das Jenaer Team angesichts des noch folgenden zweiten Spiels einen Gang zurück. Dies nutzten die Berliner zu einer kleinen Ergebniskorrektur, doch der Sieg ging mit 52:26 deutlich an Jena Caputs II.

Jena Caputs II: Hoffmann (16), Tost (14), Schüler (16), L. Fischer (2), T. Fischer (2), Bartmann (2), Friedrich, Rub

Jena Caputs II - RSV Stahnsdorf           
                            32:55 (6:13 / 12:31 / 24:43)

Beflügelt durch den Sieg gegen Pfeffersport wollten die Jenaer auch gegen Gastgeber Stahnsdorf punkten. Doch das Team kam in keiner Phase des Spiels annähernd an die Leistung aus dem ersten Spiel heran.
Die Stahnsdorfer nutzten die Lücken in der Abwehr der Caputs, um durch ihre körperliche Überlegenheit zu leichten Punkten zu kommen. Im Gegenzug führten leichte Ballverluste und fehlendes Teamspiel dazu, dass die Jenaer die gegnerische Mannschaft schrittweise davon ziehen lassen mussten.
Während nach dem ersten Viertel der Abstand noch nicht so groß war (6:13), konnte Stahnsdorf den Vorsprung bis zur Halbzeit vergrößern (12:31).
Nach der Pause gelang es den Jenaern endlich, das Spiel offener zu gestalten. Im Angriff wurden endlich Erfolge erzielt, jedoch wurden sie durch Fehler in der Defense wieder zunichte gemacht. Trotzdem verlief das dritte Viertel mit 12:12 ausgeglichen (24:43) und auch im letzten Viertel wurde der Abstand nicht mehr viel größer. Stahnsdorf siegte am Ende verdient mit 55:32 über Jena Caputs II.

Jena Caputs II: Hoffmann (19), Tost (6), Schüler (5), L. Fischer, T. Fischer (2), Bartmann, Friedrich, Rub

Coach Torsten Schüler, der Lars Christink vertrat, war mit der Spielweise der Jugendspieler zufrieden, hatten sie doch in der wichtigen Begegnung gegen Pfeffersport routiniert das Spiel gestaltet und eine schnelle Entscheidung herbei geführt.

 

Kegeln - 13.02.2017
LM 2016/17 5.Turnier der Blinden und Sehbehinderten



Zum letzten Turnier der Blinden und Sehbehinderten im Kegeln Classic der Landesmeisterschaften ging es spannend zur Sache. Es war die Bahn im Erfurter Rieth. Diese Bahn ist bei vielen der Blinden und Sehbehinderten schwierig zu spielen weil die Plattenbahnen sehr leise und sehr rutschig sind. Das heißt sie verzeiht keine Fehler und auch die Nebengeräusche im Hintergrund sind nicht gerade günstig. Trotzdem kämpften alle um die besten Ergebnisse. Zu Gast bei diesem Turnier war der Sportkoordinator des TBRSV Josef Jaglowski. Von Beginn an entwickelten sich interessante Auseinandersetzungen um die Siege in den einzelnen Wettkampfklassen. Für die Gesamtwertung in der Landesmeisterschaft spielte ein interessanter Aspekt eine Rolle. Nur die drei besten Resultate aus den fünf Turnieren gingen in die Wertung. Am Ende gab es dann auch einige Überraschungen. So siegte in der Klasse B2 Karin Nosseck aus Jena mit 2 Holz vor Susanne Lohse aus Arnstadt, die eigentlich über die 5 Turniere 40 Holz mehr erzielt hatte. Die Mannschaftswertung dominierte die SG Einheit Arnstadt 5922 Holz, die alle 5 Turniere für sich entscheiden konnte. Die SV Jena-Zwätzen erreichte 5090 Kegel.
Die Einzelsieger:
Damen B1 (vollblind): 1.Karla Hofmann (SG Einheit Arnstadt) 986 Holz   
              B2 (stark sehbehindert): 1.Karin Nosseck (SV Jena-Zwätzen)   1432 Holz                                      2.Susanne Lohse (SG Einheit Arnstadt) 1430 Holz
       B3 (sehgeschädigt): 1.Marlies Bohnhardt (SG Einheit Arnstadt) 1632 Holz Herren B1: 1.Gerhard Mett (SG Einheit Arnstadt) 1344 Holz
                         2.Dieter Klopfleisch (SV Jena-Zwätzen) 1158 Holz
                         3.Dennis Ring (SG Einheit Arnstadt) 960 Holz   
     B2: 1.Volker Bohnhardt (SG Einheit Arnstadt) 1545 Holz
           2.Klaus-Dieter Wolf (SG Einheit Arnstadt) 1526 Holz
           3.Matthias Lepkes (SV Jena-Zwätzen) 1373 Holz
           4.Manfred Voigt (SV Jena-Zwätzen) 1160 Holz
    B3: 1.Oliver Klopfleisch (SV Jena-Zwätzen) 1297 Holz
Wettkampfklasse 2 / 4 der Behindertenkegler
1.    Nino Schlamann (SG Einheit Arnstadt) 940 Holz
2.    Thomas Hanschke (SV Jena-Zwätzen) 797 Holz  
Die Siegerehrung wurde von Volker Bohnhardt, Fachwart Kegeln und Josef Jaglowski Sportkoordinator beim TBRSV durchgeführt. Jetzt heißt es den Fokus in Richtung Deutsche Meisterschaften in Weinheim zu richten um dort wieder erfolgreich zu sein.

Boccia - 13.02.2017
3.Turnier zur 5.Landesmeisterschaft im Hallenboccia



Am 04.Februar starteten 7 Mannschaften aus 6 Vereinen beim 3.Turnier zur Landesmeisterschaft 2017 im Hallenboccia in Mühlhausen. Wie immer gut verpflegt wurden wir von den Damen der ILOH Mühlhausen und so konnten alle gestärkt in die Spiele gehen. Von Beginn an entwickelten sich interessante und enge Spiele, bei denen keine Favoriten zu erkennen waren. Nach den ersten 4 Partien gab es noch 3 Mannschaften die gleichauf in Führung lagen. Nach einer kurzen Mittagspause, die zur Stärkung genutzt wurde folgten dann die letzten 3 Partien jeder Mannschaft und hier sollte sich dann doch die Erfahrung auszahlen. Am Ende gewann die SG Einheit Arnstadt mit 10  Punkten vor dem BSSV 99 Arnstadt mit 8 Punkten. Die weiteren Ergebnisse siehe Ergebnissprotokoll. Beim letzten Turnier geht es dann in Bad Blankenburg um die Plätze und hier ist noch keine Vorentscheidung gefallen. Gleichzeitig gilt dieses Turnier als Thüringer Landespokal.

Rollstuhlbasketball - 02.02.2017
Qualiturnier der EuroLeague 1 findet am 03. und 04.02.2017 statt

Euro League 1 im Rollstuhlbasketball zu Gast in Thüringen bei den RSB Thuringia Bulls im Behindertensportzentrum in Elxleben



Zwei Tage Rollstuhlbasketball auf europäischem Spitzenniveau zu Gast in Elxleben, mit den Gästen aus Israel, Italien, Frankreich und der Türkei. Im Modus jeder gegen jeden werden die zwei Teams für die nächste Runde im März gesucht.
Die Gastgeber von den RSB Thuringia Bulls aus Elxleben erwartet am Freitag und Samstag ein strammes Programm mit je zwei Spielen am Tag. Freitag 11.15 Uhr ist Anwurf zur Eröffnung gegen den Meister der Türkei Besiktas Istanbul. Die Türken haben einen Kader der absoluten Spitzenklasse und der ist fast identisch mit der türkischen Nationalmannschaft. Vor allem Spielmacher Özgur Gurbulak und Center Cem Gezinci sind ein schwer zu kontrollierendes Duo, die viel internationale Erfahrung auf das Parkett bringen. Micha Engel macht diese Partie zur Schlüsselbegegnung des Qualifikationsturniers für das Halbfinale im Champions Cup. "Es bleibt keine Zeit für Ausrutscher, wenn man im März weiter am Wettbewerb teilnehmen möchte", so Micha Engel. 18.00 Uhr geht es gegen den dreifachen Champions Cup Gewinner Meaux aus Frankreich. Die Franzosen haben mit dem Niederländer Bellers und dem Tschechen Pliska zwei Center mit großem Potenzial im Kader und die Bullen werden ihren besten Basketball spielen müssen, um ungeschoren den ersten Tag zu überstehen.
Am Samstag ist dann der Meister Iliad Ramat Gan aus Israel der Gegner. Beide Teams haben im letzten Jahr im Finale des Euro Cup 2 die Klingen gekreuzt, wo sich die Thüringer klar durchsetzen konnten. Das letzte Turnierspiel steht gegen Varese aus Italien an. Neben dem italienischen Nationalspieler Nicola Damiano ist vor allem der Rio Bronzemedaillen Gewinner Gregg Warburton aus Großbritannien zu beachten. Für die Bullen ist das Ziel klar, wir wollen uns für die nächste Runde qualifizieren, dafür werden wir hart arbeiten und versprechen spannende zwei Tage mit Rollstuhlbasketball.
Thuringia Bulls mit folgendem Aufgebot: Vanessa Erskine, Ben Kenyon, Raimund Beginskis, Andre Bienek, Marvin Malsy, Jens Albrecht, Teemu Partanen, Alex Halouski, Joke Linden.

Bogenschießen - 02.02.2017
Landesmeisterschaft Halle 2017

Bericht_LM_Bogen2017.pdf

pdf, 96.9K, 02/02/17, 27 downloads

Ergebnisse_TLM-2017-Bo_Ha-Ei_PARA.pdf

pdf, 9.7K, 02/02/17, 26 downloads

Bowling - 02.02.2017
Auschreibung TBRSV Pokal

Ausschreibung_3.TBRSV_Bowling_Pokal_2017.pdf

pdf, 108.7K, 02/02/17, 23 downloads

Nennung_der_SpielerInnen.docx

docx, 29.2K, 02/02/17, 20 downloads

Leichtathletik - 12.01.2017
Plakat Hallen DM

Fußball - 24.01.2017
Hallenfußballcup

Am 18.01.17 fand der diesjährige Hallenfußballcup des Thüringer Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes in der Erfurter Thüringenhalle statt. Die Leitung des Turniers lag in den erfahrenen Händen von Geschäftsführer Gabor Uslar und Sportkoordinator Josef Jaglowski sowie Mario Grund als Vertreter des Thüringer Fußball Verbandes.



Zu Beginn des Wettkampfes fanden sich mit freudiger Erwartung 13 Mannschaften (aufgeteilt in 3 Gruppen, davon 2x LB und 1 GB) aus Thüringer Förderzentren und Förderschulen, aber auch von einem Erfurter Freizeitverein der Lebenshilfe in der Halle ein.
Das Kräftemessen der Teams begann mit interessanten, spannenden Vorrundenspielen, packenden Zweikämpfen, gutem Kombinationsfußball und hervorragenden Glanzparaden der teils sehr guten Leute im Tor.
Für das folgende Halbfinale der LB- Mannschaften konnten sich nach guter Leistung die Mannschaften vom FöZ Apolda, FöZ Johann-Heinrich-Pestalozzi Sondershausen, Andreasried-Schule Erfurt und FöZ Pößneck qualifizieren.
Im Spiel um Platz 3 konnte sich im 9-Meter-Schießen die Andreasried-Schule Erfurt mit 2:0 gegen das FöZ Johann-Heinrich-Pestalozzi Sondershausen durchsetzen.
Strahlender Sieger wurde nach einem packenden Endspiel das Team vom FöZ Pößneck mit einem 2:0-Erfolg gegen den ebenso starken Gegner FöZ Apolda.

 

Der Spaß am Fußball war allen beteiligten Teams anzumerken und auch die Teams, die leider erfolglos abreisen mußten, hatten dennoch ihre Freude am Fußballsport.

In der Gruppe C (GB) hielt die Spannung bis zum letzten Spiel. Hier entschied durch Punktegleichstand der Mannschaften das Torverhältnis wer Platz 2 bis 4 belegt.

Nun zu den Platzierungen:
Im Bereich geistig Behinderte:
1. SSV Otto 10 Erfurt (Lebenshilfe)
2. Janusz Korczak Schule Höngeda
3. Stiftung Finneck Schule Sömmerda
4. Fürsten-Anna-Luisen-Schule Bad Blankenburg
5. CJD Erfurt
Im Bereich Lernbehinderte:
1. FöZ Pößneck
2. FöZ Apolda
3. Andreasried-Schule Erfurt
4. FöZ Johann-Heinrich-Pestalozzi Sondershausen
Es wurden weitere Preise vergeben:
Bester Torwart: Normen Hopfe, Fürsten-Anna-Luisen-Schule Bad Blankenburg
Bester Torschütze: Martin Fritsche, SSV Otto 10 Erfurt
Bester Spieler: Phillip Ruthe, FöZ Johann-Heinrich-Pestalozzi Sondershausen

Wir danken allen Beteiligten für Spielfreude, Engagement und Organisationstalent und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

Text: Wolfgang Hennig (TBRSV e.V.)

Kegeln - 24.01.2017
Blinde und Sehbehinderte unterwegs zum 4. Turnier der LM 2016/17

Am 21.01.17 fand das 4. Turnier zur Thüringer Landesmeisterschaft statt. Diesmal trafen sich die Kegler in Gera Heinrichsbrücke.



Es waren von der SG Einheit Arnstadt und vom SVJena Zwätzen jeweils eine Mannschaft am Start. Für die SG Einheit Arnstadt spielten Mett, Gerhardt sehr gute 467 Holz B1, Wolf Klaus-Dieter 505 B2, Lohse Susanne 471 B2 und Bohnhardt Marlies 539 Holz in der Klasse B3 die wieder die Tagesbeste war. Für Jena spielte In der Klasse B1 ein gutes Ergebnis Klopfleisch Dieter mit seinen 401 Holz, mit dabei war als Neuling und alt bekannter SG Einheit -Spieler Lepkes Matthias B2 mit 451 Holz, sowie Nosseck Karin 448 Holz B2 und Klopfleisch Oliver 465 Holz als B3 Spieler. Somit ergibt sich für das 4. Turnier eine Mannschaftswertung von 1982 zu 1765. Damit kann man sagen, die SG Einheit Arnstadt siegt  mit 217 Holz. Aber das war noch nicht alles. Wir haben ja noch die Klasse WK2/ WK4. Dort siegte Schlamann Nino mit 303 Punkten vor Hanschke Thomas der 261 Punkte hatte. Für die Einzelwertung waren am Start: Hofmann Karla mit respektablen 363 Holz in der Klasse B1, Ring Dennis mit sehr erfreulichen 394 Holz und Bohnhardt Volker hatte wieder mal mit 517 ein Ergebnis über die 500. Somit können wir sagen in Vergleich zum letzten Jahr war  eine Steigerung drin.
 

Rollstuhlbasketball - 23.01.2017
RSB Thuringia Bulls mit Heimsieg

Mit nur sieben Spielern zum souveränen Sieg über den USC München
93:58 (22:13, 47:29, 67:44)



Trotz ungünstiger Ausgangslage durch Nationalmannschaftsverpflichtungen (Vanessa Erskine) und Krankheit (Marvin Malsy, Raimunds Beginskis und Jens Albrecht) übersprangen die RSB Thuringia Bulls die Hürde USC München in gut anschaulicher und souveräner Manier.
Im ersten Heimspiel des Jahres 2017 im gutgefüllten Landessportzentrum kamen beide Mannschaften gut ins Spiel und gestalteten bis zur ersten Auszeit durch Coach Michael Engel beim Stand von 9:9 ein offenes Spiel. Nach der Kurskorrektur durch den Trainer war es vor allem Andre Bienek der, mit 21 Punkten allein in der ersten Hälfte, dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Mit 47:29 und einem 18 Punkte Vorsprung ging es in die Halbzeitpause der Partie.
Nach dem Seitenwechsel ließen es die Bullen wieder etwas ruhiger angehen, fanden aber nach kurzer Zeit, mit schnellem Angriffsspiel und guten Wurfsituationen, schnell den roten Faden wieder um das Spiel nun vorzeitig, Korb um Korb, zu entscheiden. In der zweiten Hälfte erzielte Joakim Linden 26 seiner insgesamt 34 Punkte, es ist schön zu sehen welche Möglichkeiten im Angriffsspiel der Bullen bestehen und wie alle Spieler Verantwortung für das Team übernehmen.
Bei den Münchnern die sich im Spielverlauf nie aufgaben, waren es vor allem Sebastian Magenheim und Taz Capasso, die sich mit hohem Einsatz gegen die drohende Niederlage stemmten.
Schlussendlich fuhren die Bullen unter Jubel und Applaus der Zuschauer mit 93:58 den verdienten Heimsieg ein.
Aufstellung RSB Thuringia Bulls: Benjamin Kenyon 4 Punkte, Vahid Gholamazad 7 Punkte, Marcus Kietzer, Andre Bienek 25 Punkte, Teemu Partanen 5 Punkte, Alex Halouski 18 Punkte, Joakim Linden 34 Punkte
Am nächsten Wochenende steht das Nachholspiel in Köln auf dem Plan und dann beginnen die bereits oben angesprochenen Wochen der Wahrheit, mit der Eurocupvorrunde am 03. und 04.02.2017 im heimischen Fit-In, dem Heimspiel gegen die BG Baskets Hamburg am 11.02. und mit dem Spitzenspiel der RBBL am 26.02.2017 in der Erfurter Messehalle gegen den RSV Lahn-Dill.
Viele Highlights stehen also an für den schnellsten Hallensport auf Rädern. Tickets für alle Spiele können im Fit-In in Elxleben erworben werden, für das Heimspiel in der Messehalle gibt es außerdem die Möglichkeit sich Karten über folgenden Link zu sichern.
http://www.etix.com/ticket/p/7622737/team-ehingen-urspring-erfurt-messehalle-erfurt-oettinger-rockets?language=de

Bericht: Lutz Leßmann
Bild: Michael Helbing

Rollstuhlbasketball - 23.01.2017
Regionalliga - Jena Caputs mit Sieg und Niederlage

Die Jena Caputs kehren mit einem Sieg und einer Niederlage aus Dresden zurück
Am letzten Samstag waren die Caputs in Dresden zu Gast, erzielten gegen die Rolling Lions Dresden einen Sieg und mussten sich gegen das starke Team von Pfeffersport Devils Berlin geschlagen geben.



Rolling Lions Dresden gegen Jena Caputs 37:54 (6:9, 14:22, 24:38)
Die Caputs kamen schwer in Fahrt und ermöglichten den Gastgebern immer wieder 2. Chancen, die sie auch nutzten. Dies setzte sich im 2. Viertel fort. 2 Minuten vor der Halbzeit stand es 14:14. Doch in der verbleibenden Zeit bis zur Pause gelang es den Jenaern, die Rebounds zu sichern und durch schönes Fastbreakspiel die Führung deutlich zu übernehmen. Durch einen konzentrierten Start ins 3. Viertel wurde der Vorsprung ausgebaut und das Spiel vorentschieden. Alle 10 Spieler kamen zu ihrer Einsatzzeit und am Ende zu 2 verdienten Punkten.
Punkteverteilung Jena Caputs: David Hoffmann 16, Rainer Müller 14, Patrick Zaja 2, Jeremie Tost 6, Christian Vogt 10, Glenn Alband, Luise Fischer, Mathias Brühl, Torsten Schüler 6, Daniel Rub

Pfeffersport Devils Berlin gegen Jena Caputs 53:43 (18:8, 32:14, 39:30)
Die Jenaer hatten nach dem Spiel gegen Dresden nicht viel Zeit zum Verschnaufen, denn nach einer kurzen Pause traten sie gegen Pfeffersport Devils Berlin an. Gegen die favorisierten Hauptstädter kamen die Caputs zu Beginn gegen die Ganzfeldpresse gut ins Spiel. Doch die Dynamik der Pfeffersportler hielt an und die Starting Five tat sich zunehmend schwerer, erfolgreich zu punkten. So ging das 1. Viertel deutlich an den Gegner. Die Berliner mussten aber der hohen Intensität Tribut zollen und gingen ab dem 2. Viertel in eine Zonendefence über. Dadurch kamen die Jenaer wieder ins Spiel und verhinderten, dass der Gegner eine Vorentscheidung erzielte. Die Caputs blieben weiterhin gefährlich und hielten das Spiel bis zur Mitte des letzten Viertels offen, doch die Pfeffersportler verteidigten mit ihrer Cleverness den Vorsprung bis zum Spielende.
Punkteverteilung Jena Caputs:  David Hoffmann 10, Christian Vogt 3, Rainer Müller 21, Jeremie Tost 5, Patrick Zaja 2, Luise Fischer 2, Glenn Alband, Mathias Brühl, Daniel Rub
Im 3. Spiel des Tages siegten die Berliner gegen Dresden 52:34 und halten als Tabellenzweiter hinter RBB Team Niners Chemnitz den Kampf um die Meisterschaft weiter offen. Die Caputs belegen derzeit den 3. Tabellenplatz.


 

Rollstuhlbasketball - 17.01.2017
RSB Thuringia Bulls starten erfolgreich in die Rückrunde der RBBL

Die 1.Rollstuhlbasketball Bundesliga startete für die RSB Thuringia Bull beim Aufsteiger ASV Bonn und erlebte die Thüringer mit den ersten Punkten im Jahr 2017. 101:51( 30:12, 18:19, 24:12, 29:8 )



Mit nur acht Spielern machten sich die Bulls auf einen beschwerlichen Weg in die alte Bundeshauptstadt Bonn. Bei den Thüringern hatte zum Wochenende noch einmal die Defekthexe zugeschlagen und neben Teemu Partanen den nächsten Ausfall mit Jens Albrecht produziert. Der Aufsteiger aus Bonn hatte sich kurz vor Weihnachten mit den zwei holländischen Nationalspielerinnen Visser und Hutzing verstärkt und sie waren nicht gewillt vor eigener Kulisse klein bei zu geben. Alex Halouski, Raimund Beginskis, Benny Kenyon, Joke Linden und Andre Bienek gingen nach knapp 2 Minuten mit 8:0 in Führung und der Aufsteiger ahnte was auf ihn zukommt. Mit aggressivem Spiel konnten die Bullen das erste Viertel mit 30:12 beenden und beruhigt in das zweite Viertel gehen. Im zweiten Viertel zog ein wenig der Schlendrian im RSB Spiel ein und Visser und Hutzing kamen zu leichten Punkten. Mit breiter Rotation mussten die Bullen das Viertel abgeben und führten zur Halbzeit mit 48:31. Coach Micha Engel mahnte beim Pausentee zur Konzentration und die Elxlebener packten noch einmal die Keule aus. Mit temposcharfem Kombinationsspiel brannten die Bullen ihr Feuerwerk ab. Immer wieder rückte Andre Bienek seine Center in den Mittelpunkt und diese liessen sich nicht bitten. Am Ende hatten Linden, Bienek, Azad und Halouski 20 Punkte und mehr auf dem Konto und Marcus Kietzer zeigte seine Fähigkeiten. Die junge Bonner Mannschaft hatte keinesfalls enttäuscht und wird noch den einen oder anderen Sieg einfahren. Der Meister zeigte sich am Ende meisterlich, gewinnt 101:51 und geht mit Zuversicht in die Rückrunde, wo es am kommenden Samstag zum Heimspiel gegen München, 18 Uhr im Fit - In kommt.
Für die RSB Thuringia Bulls am Start waren: Vanessa Erskine, Benny Kenyon2, Raimund Beginskis 12, Vahid Azad 22, Marcus Kietzer, Andre Bienek 20, Alex Halouski 25, Joke Linden 20

Bericht: Lutz Leßmann
Foto: Michael Helbing

Bosseln - 16.01.2017
Bosselsaison 2017 mit dem ersten Punktspiel in Rudolstadt eröffnet


 
Die Thüringer Bossler trafen sich am Wochenende zur ersten Punktspielrunde in Rudolstadt. Der Wettkampf begann mit zwei Überraschungen: Eine schlechte war, dass die Sportfreunde aus Hildburghausen aufgrund des Wintereinbruchs in Thüringen nicht anreisen konnten und somit noch keine Chance hatten, Punkte auf ihr Konto zu buchen. Die gute war, das Turnier wurde mit dem Knallen von Sektkorken durch die Frauen von RSB Elxleben eröffnet. Sie wurden im vergangenen Jahr Deutscher Meister und nahmen den ersten Wettkampf der Saison zum Anlass, auf ihren Sieg und das neue Jahr mit der Bosselgemeinde anzustoßen. Auch in diesem Jahr wird nach fünf Spielrunden der Thüringenmeister bei den Frauen und Männern gekürt, der qualifiziert sich für die Deutsche Meisterschaft 2017. Bei den Damen sind die Plätze Zwei und Drei auch von Bedeutung. Durch die sehr guten Platzierungen von RSB Elxleben und Einheit Arnstadt im Vorjahr wurden drei Startplätze für den TBRSV gesichert.

Die Tabellen nach einer von fünf Spielrunden:


 
 

Sportjahresplanung - 13.01.2017
Sportkalender 2017

SPORTKALENDER_TBRSV__2017.pdf

pdf, 79K, 01/13/17, 71 downloads

Boccia - 13.01.2017
2. Landesmeisterschaftsturnier 16/17 Hallenboccia

Am 07.01.2017 fand in der Sporthalle der Körperbehinderten Schule Erfurt das 2. Turnier zur Landesmeisterschaft im Hallenboccia statt.



Nachdem beim 1.Turnier 7 Mannschaften um die Landeskrone kämpften, waren es diesmal 5 Mannschaften. 3 Mannschaften mussten krankheitsbedingt absagen. Erfreulicherweise konnte die Mannschaft vom BSSV Arnstadt nach kurzer Abstinenz zum Turnier begrüßt werden.
Der Fachwart für Boccia Uwe Henning eröffnete pünktlich das Turnier.
Alle Teams lagen mit ihren Punkten sehr eng beieinander. Spannung lag in der Luft und von Anfang bis Ende wurde fair gekämpft. Siegreich war letztendlich wieder die SG Einheit Arnstadt vor Mühlhausen 2, der 3. Platz ging an Schwarza,4. Platz an BSSV. Den Platz 5 errang Mühlhausen 1.

Hier die Platzierungen:
1.   SG  Einheit Arnstadt    6 Punkte
2.    SV Mühlhausen II    6 Punkte
3.    SV 1883 Schwarza     4 Punkte
4.    BSSV Arnstadt        4 Punkte
5.    SV Mühlhausen- I    0 Punkte

Wir freuen uns jetzt auf das 3.Turnier am 04.02.2017 in Mühlhausen und hoffen, dass dann alle gemeldete Mannschaften mit von der Partie sind.

 
 

Öffentlichkeitsarbeit - 12.01.2017
Neue Verbandszeitschrift Online

Verbandszeitschrift 2016/ 2

Rollstuhlbasketball - 12.01.2017
Anmeldung und Programm Talentecamp in Bad Blankenburg

Anmeldung-Talent_Camp_Ost_2017-TBRSV.pdf

pdf, 194.4K, 01/12/17, 179 downloads

Agenda_U-19_Talente_Camp_Ost_2017-TBRSV.pdf

pdf, 192.7K, 01/12/17, 57 downloads

Fußball - 12.01.2017
Spielplan Hallen-Fußball-Cup der Förderschulen

Hallen_Fußball_Cup_Schulen_2017.pdf

pdf, 236.3K, 01/12/17, 65 downloads

Leichtathletik - 12.01.2017
Ausschreibung Hallen DM in Erfurt am 25.02.2017

Ausschreibung_Hallen-DM_LA_2017.pdf

pdf, 218.7K, 01/12/17, 91 downloads

Änderung der Vergütungssätze im Rehabilitationssport - 15.03.2016
Die Änderungen treten rückwirkend zum 01.01.2016 in Kraft!

Werte Mitgliedsvereine, liebe Sportfreunde,
 
nach langen Verhandlungen mit den Kostenträgern (Primärkassen) AOK, BKK, IKK, Knappschaft und SVLFG sind wir zur Einigung gekommen. Hier eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse. Die ausführlichen Protokolle befinden sich im Anhang dieser Mail.

1.    Die Vergütungssätze für den Rehasport werden angehoben. Ab dem 1.1.2016 gelten die neuen Preise. Beispielhaft sei hier der sogenannte „allgemeine Rehasport“ genannt. Dieser erhöht sich rückwirkend zum 1.1.2016 von 5 auf 5,20 Euro. Rehasport im Wasser von 5,80 auf 6,25 Euro. Diese Sätze werden in den Jahren 2017 und 2018 automatisch nach oben angepasst.

2.    Rehabilitationssport in Pflegeinrichtungen als Ort der Leistungserbringung ist ausgeschlossen. (§2 Abs. 2)

3.    Jede Rehabilitationssportgruppe, die sich nicht am Sitz des Vereines befindet, verfügt bis spätestens 30. Juni 2016 über ein eigenes Institutionskennzeichen (IK), welches bei der der Arbeitsgemeinschaft Institutionskennzeichen zu beantragen ist. (§ 2 Abs. 4). Die Anmeldeformulare hierfür finden Sie im Anhang. Die Beantragung eines IK ist kostenfrei.

4.    Erfüllt eine Rehabilitationssportgruppe eine vertragliche Verpflichtung verspätet, nicht oder in nicht gehöriger Weise (Vertragsverstoß), kommen folgende Maßnahmen in Betracht:
a.    Beratungsgespräch und schriftliche Aufklärung,
b.    Unterlassungserklärung mit Hinweis auf den Widerruf der Anerkennung im Wiederholungsfall,
c.    Widerruf der Anerkennung.
Bei Verstoß im Rahmen der freiwilligen Mitgliedschaft ist das Beratungsprotokoll (Anlage 4) durch den Verein verpflichtend anzuwenden. (§2 Abs. 9)

5.    Es ist nicht zulässig, neben der Vergütung nach Absatz 1 für die Teilnahme am Rehabilitationssport Zuzahlungen, Eigenbeteiligungen etc. oder Vorauszahlungen von den Versicherten zu fordern (§31 SGB I). Der Zugang zu den Übungsstätten ist für den Versicherten kostenfrei; ggf. anfallende Eintrittsgelder sind von der Rehabilitationssportgruppe zu entrichten. Nach § 32 SGB I ist es unzulässig, von diesen Regelungen abweichende Vereinbarungen zu treffen. (§3 Abs. 2)
 
6.    Mitgliedsbeiträge bei freiwilliger Mitgliedschaft sind möglich. Die Betroffenen müssen explizit – in Schriftform (Beratungsprotokolls B / Beratungsleitfaden) - darauf hingewiesen werden, dass es sich um Leistungen handelt, die auf freiwilliger Basis in Anspruch genommen werden und für deren Finanzierung die Rehabilitationsträger im Rahmen des Rehabilitationssports nicht aufkommen. (§3 Abs. 3)
 
7.    Die Abrechnung erfolgt grundsätzlich nach Erfüllung des verordneten Leistungsumfanges. Der Verein kann verlangen, dass eine einmalige Zwischenabrechnung durchgeführt wird. (§8 Abs. 7)
 
Dies war nur eine kurze Zusammenfassung der Rahmenvereinbarung mit den Primärkassen.
 
Auf Bundesebene hat der Deutsche Behindertensportverband eine Ergänzungsvereinbarung vom 01.01.2016 über die Durchführung und Finanzierung des Rehabilitationssports vom 01.01.2012 mit den Ersatzkrankenkassen erzielen können. Dabei wurden abweichende Vergütungssätze im Vergleich zu den Primärkrankenkassen verhandelt. Allerdings berufen sich die Vertreter der Ersatzkrankenkassen auf die sogenannte ,,Günstigkeitsklausel” (Bieten andere Rehabilitationsträger auf Landesebene die gleichen Leistungen zu niedrigen Vergütungen an, so gilt dieser niedrige Satz ebenfalls für alle Ersatzkassen!)
 
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an uns – die Geschäftsstelle des TBRSV. Sport Frei!

Änderung der Vergütungssätze im Rehabilitationssport - 15.03.2016
Übersicht der gültigen Vergütungssätze zum Download

Übersicht_Vergütungssätze_Rehabilitationssport.pdf

pdf, 34.5K, 03/15/16, 938 downloads

Tischtennis - 29.01.2016
Neue Zusammenarbeit im Tischtennis

Tischtennis_Angebot_TBRSV_Sponeta_Erfurt.pdf

pdf, 60.4K, 01/29/16, 1398 downloads

Sportarten
Infoflyer

Boccia.pdf

pdf, 424.7K, 05/31/16, 548 downloads

Bogenschiessen.pdf

pdf, 417K, 05/31/16, 1042 downloads

Bosseln.pdf

pdf, 457.6K, 05/31/16, 580 downloads

Judo.pdf

pdf, 376.7K, 05/31/16, 645 downloads

Kegeln.pdf

pdf, 452K, 05/31/16, 600 downloads

Rollstuhlbasketball.pdf

pdf, 569.9K, 05/31/16, 482 downloads

Rollstuhlrugby.pdf

pdf, 417.9K, 05/31/16, 573 downloads

SkiNordisch.pdf

pdf, 418.5K, 05/31/16, 474 downloads

Rehabilitationssport - 28.07.2016
Wegweiser zum Rehabilitationssport

DBS_REHA_Flyer_THR_X3.pdf

pdf, 6.3M, 07/28/16, 308 downloads

Bogensport
Klassifizierung

Ab sofort fungiert Frau Bastienne Oehme im TBRSV e.V. als nationale und internationale Klassifiziererrin im Bogensport. Bei Anfragen und Bedarf kann über die Geschäftstelle/den Sportkoordinator des TBRSV e.V. der Kontakt hergestellt werden.

zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen
Aus- und Fortbildung
TBRSV e.V. - Lehrgangsplan 2017

AB_TBRSV_2017.pdf

pdf, 194K, 01/19/17, 235 downloads

FB_TBRSV_2017.pdf

pdf, 206.9K, 01/19/17, 216 downloads

Sporttag 2016
Video

http://tinyurl.com/zyuashj

Sporttag 2014
Video

http://shortlinks.de/ukn7

Verbandszeitschrift
Neu: Verbandszeitschrift jetzt auch online lesen!

Verbandszeitschrift 2016/ 2


Verbandszeitschrift 2016/ 1

Aus- und Fortbildung
DBS Lehrgangsplan 2017

http://shortlinks.de/ts39

DBS
Lehrgangsplan 2016

Jahresbroschüre 2016

Jahresbroschüre 2016

Neue Sprechzeiten

Montag und Dienstag
7.30 Uhr - 16.00 Uhr

Mittwoch keine Sprechzeit!


Donnerstag
7.30 Uhr - 16.00 Uhr

Freitag
7.30 Uhr - 14.00 Uhr

NEU!!!
TBRSV e.V. auf facebook.com